Behandlung

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Klassische Chemotherapie, Steroide, Therapien mit sogenannten „Neue Substanzen“, Hochdosischemotherapie mit Blutstammzelltransplantation.

Wer ist für eine Hochdosischemotherapie mit Blutstammzelltransplantation geeignet?

Die Hochdosischemotherapie mit Blutstammzelltransplantation(SZT) gilt als das Verfahren, das am ehesten zu einer langfristigen Rückführung der Erkrankung führen kann. Allerdings ist diese Therapie mit Belastungen, Risiken und Nebenwirkungen verbunden und kann nicht bei allen Patienten angewandt werden. Neben dem Alter ist vor allem der allgemeines Gesundheitszustand des Patienten entscheidend. Für die Transplantation von Stammzellen gibt es zwei verschiedene Verfahren: das Übertragen eigener Stammzellen des Patienten selbst (autologe SZT), oder die Transplantation von Stammzellen eines geeigneten Spenders (allogene SZT).

Welche neuen Substanzen gibt es zur Behandlung eines Multiplen Myeloms?

Neben der „klassischen Chemo“ stehen sogenannte neue Substanzen zur Verfügung. Die Forschung arbeitet laufend der Entwicklung und der Weiterentwicklung solcher Wirkstoffe und Wirkstoffkombinationen. Zu den neuen Substanzen gehören zum Beispiel Proteasom-Inhibitoren, immunmodulierende Substanzen oder Histon-Deacetylase-Inhibitoren.

Wie lange dauert eine Behandlung?

Eine Erst-Behandlung dauert meist mehrere Monate. Weitere Therapien können notwendig werden, wenn der Krankheitsverlauf dies erfordert oder es zu einer Rückbildung der Erkrankung kommt.

Ist eine Behandlung in klinischen Studien sinnvoll?

Ja, denn hier profitiert der Patient von neuesten Forschungsergebnissen. Da für die Teilnahme an einer klinischen Studie strenge gesetzliche Richtlinien gelten, ist der Patient in der Regel gut und sicher in einer solchen Form der Behandlung „aufgehoben“.