Allgemeine Fragen

Was ist ein Multiples Myelom?

Ein Multiples Myelom ist eine bösartige Plasmazellerkrankung. Bei einem Multiplen Myelom wird das Knochenmark von bösartigen Myelomzellen „befallen“, die sich teilen und ausbreiten. Die Folgen: Schädigung des Immunsystems, Knochenschäden bis hin zu Frakturen, Einschränkung der Nierenfunktion.

In welchem Alter erkrankt man?

Das Multiple Myelom ist eine „Alterserkrankung“. Im Durchschnitt ist der Betroffene bei Diagnosestellung zwischen 65 und 70 Jahre alt. Eine Erkrankung jüngerer Menschen ist sehr selten.

Ist ein Multiples Myelom heilbar?

Auch wenn ein Multiples Myelom von den meisten Experten als „nicht heilbar“ eingestuft wird, kann die Erkrankung dank moderner Therapieverfahren in vielen Fällen längerfristig zurückgedrängt und kontrolliert werden. Durch den Einsatz neuer Substanzen ist zu erwarten, dass sich die Prognose von Patienten mit Multiplem Myelom weiter verbessert.

Kann die Krankheit „wiederkommen“?

Ja, nach einer erfolgreichen Primärtherapie kann es zu Rezidiven kommen, und die Erkrankung kann weiter fortschreiten. Wann und bei welchen Patienten dies eintritt und ob überhaupt, lässt sich nur schwer vorhersagen.

Ist ein Multiples Myelom vererbbar?

Ein Multiples Myelom ist keine „Erbkrankheit“. Wenn ein Betroffener in der Familie ist, erhöht sich aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein weiteres enges Familienmitglied ebenfalls erkrankt.