Therapieprinzipien

Wie wird ein wiederauftretendes Multiples Myelom behandelt? Bei Kontrolluntersuchungen kann festgestellt werden, ob und wie sich die Aktivität der Myelomzellen entwickelt. Nicht jedes Analyseergebnis muss gleich therapeutische Maßnahmen nach sich ziehen. Kommt der behandelnde Arzt aufgrund vorliegender Untersuchungsergebnisse zu dem Schluss, dass eine Therapie „angezeigt“ ist, stehen eine Reihe guter Möglichkeiten zur Verfügung. Wie man vorgeht, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wenn seit der Erst-Therapie wenig Zeit vergangen ist, wird meist auf Medikamente gewechselt, die bisher nicht zum Einsatz kamen.

Liegt aber zwischen der erfolgreichen Erst-Behandlung und dem Wiederauftreten eine längere Zeit, kann die wiederholte Anwendung derselben Therapie erfolgreich sein.

Kann eine erneute Blutstammzelltransplantation sinnvoll sein?
Auch nach einer Hochdosistherapie mit Blutstammzelltransplantation kann ein Multiples Myelom wieder auftreten und fortschreiten. Bei bestimmten Patienten kann eine Wiederholung dieser Therapie in Frage kommen. Das hängt vor allem vom Alter des Patienten sowie seinem Gesundheitszustand ab.

Quellen:
  1. ”Multiples Myelom – Die Therapie ist im Fluß”, Young Kim und Ingo Schmidt-Wolf, Zentrum für Integrierte Onkologie (CIO) Köln-Bonn, Med.-Klinik und Polyklinik III Universität Bonn In: Deutsches Ärzteblatt – Perspektiven in der Onkologie 1 / 2015
  2. Patienten-Handbuch „Multiples Myelom“ Medizinische Klinik V, Universitätsklinikum Heidelberg und Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) 13. überarbeite Auflage, Heidelberg 2014