Symptome

Betroffene Organe: Knochen, Blut, Niere, Schnittbild menschl. Körper
Der Begriff ”Multiples Myelom” wird häufig mit dem Zusatz ”symptomatisch” versehen: Denn im Unterschied etwa zur MGUS-Erkrankung zeigen sich beim Multiplen Myelom klinische Zeichen, die auf dieses Krankheitsbild schließen lassen.Ein Multiples Myelom liegt vor, wenn die sogenannten CRAB-Kriterien gegeben sind: Erhöhte Kalziumkonzentration im Blutserum, Schädigung der Niere, Beeinträchtigung der Blutproduktion und Knochenschädigungen.Die Patienten leiden unter Knochenschmerzen, Blutarmut und Nierenproblemen. Verursacht werden diese Symptome durch die Ausbreitung der bösartigen Plasmazellen im Knochenmark. Meist entsteht der Verdacht auf eine Erkrankung jedoch zufällig im Rahmen einer Routineuntersuchung.

Symptomverteilung

  • Knochenschmerzen inkl. Frakturen 65 %
  • Anämie 48 %
  • Frakturen, die einer orthopädischen oder chirurgischen Therapie bedurften10 %
  • Schwere bakterielle Infektionen 5 %
  • Zentralnervöse Symptome 3 %
  • Periphere Neuropathie 3 %
  • Diagnose infolge einer Routineuntersuchung 25 %
Quellen:
  1. Patienten-Handbuch „Multiples Myelom“ Medizinische Klinik V, Universitätsklinikum Heidelberg und Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg (NCT) 13. überarbeite Auflage, Heidelberg 2014
  2. https://www.myelom.org (zuletzt besucht am 09.04.2018)