Urinuntersuchung

Bei der Diagnose eines Multiplen Myeloms wird der Urin des Patienten auf die sogenannten Bence-Jones-Proteine untersucht. Henry Bence Jones war ein englischer Arzt und Chemiker (geboren 1813 in Yoxford, Suffolk, gestorben 1873 in London), der das Vorkommen von – später nach ihm benannten – Proteinen im Urin erstmalig (1848) festgestellt und charakterisiert hat.

Im Rahmen dieses Testverfahrenszeigt sich, ob die Bence-Jones-Proteine im Urin des Patienten vorhanden sind. Das sind monoklonale Immunglobuline, die als freie Eiweiß-Leichtketten auftreten. Das angewandte Testverfahren nennt sich auch Immunfixationselektrophorese und ist ein bewährtes Verfahren zur Diagnosesicherung bei Verdacht auf Multiples Myelom.