Der aktive Patient

Ein aktiver Patient hat eine bessere Lebensqualität, und er sorgt durch seine Aktivität auch für einen positiveren Krankheits- und Therapieverlauf als sein „inaktives“ Pendant.

Patient aktiv beteiligtIm Idealfall geht der aktive Patient offen mit seiner Erkrankung um, akzeptiert die Erkrankung so gut es geht, verschließt sich nicht, sondern kommuniziert, ist informiert und engagiert. Der aktive Patient ist kompetenter Partner des Arztes und des medizinischen Teams, beachtet Therapievorschriften und lässt keine Therapie aus, hat auch keine Scheu vor einer psychotherapeutischen Begleitung. Der aktive Patient ist sich bewusst, dass viele Menschen mit einem Multiplen Myelom oft Jahre lang gut mit der Erkrankung leben können, gibt nicht auf, kämpft und nimmt die Herausforderungen an.

Natürlich erfüllen nicht alle Krebspatienten ein solches Idealbild. Diese Hinweise verstehen sich lediglich als hilfreiche Anregung und Unterstützung für den Patienten.